Was sind unsere Ziele?

Die Zielsetzung unserer Bürgerinitiative ist es, die gesamte Fläche des Holzvogtlandes vor dem Zugriff zur Umwidmung in Bauland zu schützen!

Wir erkennen an, dass Bedarf an sozialem und altersgerechtem Wohnraum besteht. Dies steht allerdings nicht im Konflikt mit dem Ziel, das Holzvogtland unbebaut zu belassen! Denn der Wohnraumbedarf lässt sich durch die Entwicklung des Innenraumes decken.

Reinbek, die Stadt im Grünen, kann und soll im Einklang mit notwendigen, vertretbaren und zeitgemäßen Bauveränderungen ihren Charakter behalten; die Stadtteile sollen weiterhin als eigenständig wahrzunehmende Stadtteile erhalten bleiben; die Natur soll ihren Stellenwert für jedermann behalten. Daher darf das Holzvogtland als unbebautes Gebiet zwischen den Stadtteilen Prahlsdorf und Schönningstedt nicht als Grünfläche und Naturraum verloren gehen!

Die Einhaltung der Klimaziele und die Begrenzung des Flächenverbrauchs müssen Motivation für Handlungen von Politik und Verwaltung sein und dürfen nicht durch die Interessen profitorientierter Investoren mit Füßen getreten werden oder unter die (Bagger-)Räder geraten. Reinbek darf gern als „Vorzeigestadt“ vorangehen und sich mit besonderem Engagement dem Klimaschutz und der Flächensparsamkeit widmen!

Das Holzvogtland darf nicht von einem landwirtschaftlich genutzten Gebiet, das von schutzwürdigen Knicks und altem Baumbestand gekennzeichnet ist, in ein hochversiegeltes Baugebiet umgewandelt werden. Es dient den BürgerInnen als Naherholungsgebiet, in dem dort lebende Tiere, Nutz- und Wildpflanzen erlebt werden können. Auch nachfolgenden Generationen soll es möglich sein, wohnortnah Natur zu erfahren!

Reinbek bleibt attraktiv, wenn es seinen ganz eigenen Charakter innerhalb der Stadtteilgrenzen bewahrt, Stadt im Grünen bleibt, und nicht – wie manche Nachbargemeinde – die Entwicklung der großstädtischen Randgebiete Hamburgs nachvollzieht.

Als verantwortungsbewusste BürgerInnen unserer Stadt erwarten wir, dass alles unternommen wird, um Naturräume und Grünflächen zu erhalten und den Flächenverbrauch zu reduzieren, um entsprechend den von der Bundesregierung formulierten Zielen die Weichen für die Zukunft zu stellen.

Es genügt nicht, darauf zu warten, dass eine „Wunderwaffe“ gegen den Klimawandel gefunden wird, und solange weiter zu machen wie bisher – wir müssen jetzt handeln, um unseren Nachkommen eine gute Zukunft bieten zu können!